English l German
Studieren und forschen in Aachen

Mehr als 46.000 Studenten sind in vier Aachener Hochschulen eingeschrieben, da-von 36.000 an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschulen in Aachen (RWTH) und über 10.000 an der Fachhochschule Aachen (FH). Gleichzeitig bilden diese mit dem Forschungszentrum Jülich, zwei Frauenhofer-Instituten, 1.000 Ingeni-eurbüros und Softwarehäusern, zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsabteilun-gen namhafter Unternehme sowie dem Technologiezentrum Aachen ein Technolo-giepotential, wie es nur an wenigen Plätzen der Welt vorhanden ist.

Aachen - die Stadt im Herzen Europas

Herzlich Willkommen in Aachen, der Stadt im Dreiländereck Deutschland - Belgien - Niederlande. Von woher Ihr Weg auch führt: Sie werden nach Aachen stets eine gute Verbindung haben - per Auto, Bus, Bahn, Flugzeug.




Aachen - die Stadt mit Flair

Bummeln Sie durch Aachen und erleben Sie das unnachahmliche Flair: Großstadt und doch überschaubar, historischer Kern und moderne Architektur, altehrwürdiges Rathaus und Neues Klinikum - Baustile der verschiedensten Epochen leben hier in einträchtiger Harmonie. Streifen Sie auch durch Aachens Geschäfte. Die City ist ein wahres Einkaufsparadies.

Gastliches Aachen

Aachen erobern macht hungrig und durstig. In den Altstadtsträßchenfinden Sie rei-henweise urige Pinten oder typische Studentenkneipen. Für jeden Geschmack hält die Aachener Gastronomie einiges bereit: historische Lokale, ausländische Speziali-tätenrestaurants, stilvolles Cafes, Hotels oder hochkarätige Abendrestaurants mit Michelin-Stern.


Historisches Aachen

Zentrum von Aachen und des Abendlandes: Der Dom mit seinem karolingisch-gotischen Mauerwerk. Exponate von Weltrang zeigt Ihnen der Domschatz in der na-hegelegenen Schatzkammer. Dem Dom vis- a- vis steht das historische Rathaus auf den Fundamenten der Pfalz Karls des Großen. Überall in der Stadt treffen Sie auf Zeugnisse von Bürgerfleiß und behutsamer Denkmalpflege.

Kunstzentrum Aachen

In Aachen versteht man, die Kunst zu leben. Das zeigt die breite Palette der Museen. Ob "Neue Wilde", Avantgarde und Gegenwartskunst oder deutsche und niederländi-sche Malerei vom späten Mittelalter bis zur Neuzeit; das Spektrum reicht von Römer-funden bis bürgerlicher Wohnkultur des 17. und 18. Jahrhunderts bis zur bekannten Zeitungssammlung.